Bizet


Bizet
Bizet
 
[bi'ze], Georges, eigentlich Alexandre César Léopold Bizet, französischer Komponist, * Paris 25. 10. 1838, ✝ Bougival (bei Paris) 3. 6. 1875; erhielt nach Studien in Paris (A. F. Marmontel, C. Gounod, F. Halévy, seinem späteren Schwiegervater) 1857 den Rom-Preis. Die nach seiner Rückkehr aus Rom (1860) aufgeführten Opern fanden nur wenig Beachtung; erst die Suite »L'Arlésienne« (1872, ursprünglich Bühnenmusik zu dem gleichnamigen Schauspiel von A. Daudet) brachte allgemeine Anerkennung. Sein Hauptwerk jedoch, die Oper »Carmen« (nach der gleichnamigen Novelle von P. Mérimée), fiel bei ihrer Uraufführung in Paris (März 1875) durch - wohl wegen ihres Bruches mit der Tradition der Opéra comique wie auch wegen ihres veristischen Librettos (von H. Meilhac und L. Halévy). Erst die Wiener Aufführung (Oktober 1875) brachte den nun bleibenden Erfolg als eines der meistaufgeführten Werke des internationalen Opernrepertoires. Knappheit, Vitalität, unmittelbarer Ausdruck und ein gewisses exotisches Kolorit werden durch elegante Melodieführung, prägnanten Rhythmus, klare Harmonik und meisterhafte Orchestration realisiert.
 
Werke: Opern: Les pêcheurs de perles (1863; deutsch Die Perlenfischer); La jolie fille de Perth (1867; deutsch Das Mädchen von Perth); Djamileh (1872); Carmen (1875).
 
Sonstige Werke: Sinfonie C-Dur (1855); Marche funèbre (1868, für Klavier und Orchester), Variations chromatiques (1868, für Klavier, auch in Konzertfassung), Jeux d'enfants (1871, 12 Stücke für Klavier zu vier Händen, 5 Stücke daraus orchestriert als Petite suite d'orchestre), L'Arlésienne (1872, Suite für Orchester; eine Suite Nummer 2 wurde von E. Guiraud aus Stücken Bizets zusammengestellt).
 
Ausgabe: Briefe aus Rom 1857-1860, übersetzt und herausgegeben von W. Klefisch (1949).
 
 
W. Dean: B. (London 1948, Nachdr. Westport, Conn., 1979);
 P. Stefan: G. B. (Zürich 1952);
 M. Cardoze: G. B. (Paris 1982);
 C. Schwandt: G. B. (1991).
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bizet — bizet …   Dictionnaire des rimes

  • BIZET (G.) — La gloire posthume qu’à connue Bizet avec Carmen a fait de lui un des ces innombrables créateurs dont l’histoire n’a retenu qu’une œuvre, injustice flagrante si l’on considère l’importance de Bizet dans l’histoire de la musique française et la… …   Encyclopédie Universelle

  • bizeţ — BIZÉŢ, bizeţe, s.n. Garnitură ornamentală de piele la încălţăminte. [pl. şi: bizeţuri] – Din germ. Besatze. (sg. Besatz). Trimis de paula, 21.06.2002. Sursa: DEX 98  bizéţ s. n., pl. bizéţuri/bizéţe Trimis de siveco, 10.08.2004. Sursa: D …   Dicționar Român

  • Bizet — ist der Familienname folgender Personen: Georges Bizet (1838–1875), französischer Komponist Jacques Bizet (1872–1922), französischer Unternehmer und Schriftsteller, Sohn von Georges Bizet Diese Seite ist eine Begriffsklärung z …   Deutsch Wikipedia

  • Bizet — [bē zā′] Georges [zhō̂rzh] (born Alexandre César Léopold Bizet) 1838 75; Fr. composer …   English World dictionary

  • Bizet — Bi*zet , n. [Cf. {Bezel}.] The upper faceted portion of a brilliant cut diamond, which projects from the setting and occupies the zone between the girdle and the table. See {Brilliant}, n. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Bizet — (spr. bisä), Georges (eigentlich Alexandre César Léopold B.), franz. Komponist, geb. 25. Okt. 1838 in Paris, gest. 3. Juni 1875 in Bougival bei Paris, machte seine Studien am Pariser Konservatorium unter Halévy (dessen Tochter Geneviève seine… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bizet — (spr. seh), Georges, franz. Komponist, geb. 25. Okt. 1838 zu Paris, gest. 3. Juni 1875 in Bougival; schrieb Opern (am bekanntesten »Carmen«), Sinfonien, Suiten, Konzertstücke, die Musik zu Daudet s »L Arlésienne« etc. – Biogr. von Bellaigue… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bizet — Bizet, Georges …   Enciclopedia Universal

  • Bizet — (Georges) (1838 1875) compositeur français. Charme mélodique et brio de l instrumentation caractérisent la Symphonie en ut (1855), les Pêcheurs de perles (opéra, 1863), l Arlésienne (1872), Carmen (opéra comique, 1875) …   Encyclopédie Universelle


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.